Ukraine

Flagge der Ukraine © pixabay jorono

Unsere Gedanken sind bei unseren ukrainischen Studierenden und ihren Familien!

Information für ukrainische Studierende

Ukrainische und russische Staatsbürger können bei der ERSTE BANK unbürokratisch ein Konto eröffnen:

Ukrainische Staatsbürger

Diese können über den Online-Store ein Studentenkonto eröffnen: Studentenkonto » Gratis-Konto für Studierende | Erste Bank (sparkasse.at)

Sollte eine Kontoeröffnung in einer Filiale gewünscht sein oder online nicht möglich sein, bitte folgende Dokumente mitbringen:

  • Aktueller Reisepass
  • Aktuelle Inskriptionsbestätigung

Russische Staatsbürger

Kontoeröffnung in der Filiale – es sind bitte folgende Dokumente mitzubringen:

  • Aktueller Reisepass
  • Aktueller Meldezettel
  • Aktuelle Inskriptionsbestätigung
  • Aktuelle Aufenthaltsbestätigung

Die Filialen finden Sie hier: Filialsuche der Erste Bank | Erste Bank (sparkasse.at)

Unterstützung für ukrainische TUG-Studierende:

HTU - Ukraine (htugraz.at)

ÖH bietet finanzielle Unterstützung für vom Ukraine-Krieg betroffene Studierende ⋆ TOP News Österreich - Nachricht

Integration/Migration/Bildung/Online/Erwachsenenbildung

 

 

 

ÖIF schafft zusätzliche Online-Deutschkurse für Ukrainer/innen in Kooperation mit den Universitäten Lemberg, Drohobych und Uschhorod

 

Utl.: Neue Lernangebote in Zusammenarbeit mit renommierten

      Partnereinrichtungen aus der Ukraine; mehrgleisiger Ausbau von

      Deutschkurs-Kapazitäten =

Wien (OTS) - Als Erweiterung des Deutschlern-Angebots schafft der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) gemeinsam mit renommierten ukrainischen Universitäten und Sprachlernzentren neue Online-Kursplätze für ukrainische Vertriebene in Österreich. Noch im Mai starten die ersten Kurse und Lernangebote gemeinsam mit den Universitäten Lemberg, Drohobych und Uschhorod und den Sprachlernzentren Lemberg, Uschhorod und Luzk, die allesamt über Germanistik-Abteilungen und entsprechende Expertise in der Vermittlung der deutschen Sprache verfügen. Es handelt sich dabei um Deutschkurse für Einsteigerinnen und Einsteiger, die im Onlineformat von qualifizierten Deutschtrainerinnen und -trainern aus der Ukraine nach den Curricula des ÖIF unterrichtet werden. Anknüpfend an den Kursbesuch haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Online-Deutschkurse die Möglichkeit, die Kurse mit staatlich anerkannten österreichischen Integrationsprüfungen abzuschließen.

Zwtl.: Ortsunabhängige Deutschkurse, Kompaktformate und tägliche Lerneinheiten

   Sonja Ziganek, Leiterin des Teams Ukraine im ÖIF: „Aus den rund 20.000 bisherigen Beratungsgesprächen im ÖIF wissen wir, dass die Ukrainerinnen und Ukrainer in Österreich oft sehr unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf den Spracherwerb haben. Das neue Kursangebot mit ukrainischen Universitäten und Sprachlernzentren richtet sich an Menschen, die gern online und ortsunabhängig lernen möchten oder an Präsenzkursen nicht teilnehmen können. Spezielle Kompaktformate ermöglichen es Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Vorkenntnissen, besonders rasch Sprachniveaus abzuschließen. Die ersten Online-Kursplätze starten noch im Mai.“ Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt über die ServicePoints sowie über die Integrationszentren des ÖIF.

Zwtl.: Ergänzende tägliche Online-Lerneinheiten ohne Anmeldung

   Ergänzend zu Online-Kursgruppen schafft der ÖIF gemeinsam mit den Universitäten Lemberg und Uschhorod frei zugängliche Online-Deutschlerneinheiten, bei denen Anfängerinnen und Anfänger täglich einsteigen und auf Wunsch auch nur tageweise teilnehmen können. Für die Lerneinheiten auf dem Niveau A1 sind keine Vorkenntnisse und keine Anmeldung notwendig.

   Professor Dr. Lyubomyr Borakovskyy, Dekan der Fakultät für Fremdsprachen der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw: „Österreich unternimmt sehr große Anstrengungen, um Ukrainerinnen und Ukrainer zu unterstützen. Die Iwan-Franko-Universität Lwiw und deren Fakultät für Fremdsprachen unterstützen den Österreichischen Integrationsfonds bei der Schaffung von Online-Deutschlernangeboten, mit denen vertriebene Ukrainerinnen und Ukrainer rasch und unkompliziert Deutsch lernen können.“

   Professor Dr. Yaroslav Lazur, Leiter des Zentrums für rechtliche Unterstützung der Opfer militärischer Invasion der Nationalen Akademie der Rechtswissenschaften der Ukraine an der Nationalen Universität Uschhorod: „Die Erfahrungen unserer täglichen Arbeit zeigen, dass viele Ukrainerinnen und Ukrainer digitalaffine Lernende sind. Gern bringt die Nationale Universität Uschhorod ihr Knowhow beim Ausbau der Online-Deutschlernangebote für Ukrainerinnen und Ukrainer ein und unterstützt den Österreichischen Integrationsfonds.“

Zwtl.: <a></a>Qualifizierungsoffensive für zusätzliche Deutsch-Trainer/innen

   Eine neue Qualifizierungsoffensive für angehende Deutsch-Trainerinnen und -Trainer schafft zusätzliche Kapazitäten für Kursplätze im Präsenzformat: Arbeitssuchenden Personen, die an einer Tätigkeit als Deutsch-Trainerin bzw. Deutsch-Trainer interessiert sind, wird im Rahmen der Qualifizierungsoffensive eine DaF/DaZ-Ausbildung durch das AMS finanziert sowie eine daran anschließende Anstellung bei einem Kursträger, der ÖIF-geförderte Kurse umsetzt, in Aussicht gestellt. Umgesetzt wird die Qualifizierungsoffensive in Zusammenarbeit mit der Berufsvereinigung der ArbeitgeberInnen privater Bildungseinrichtungen (BABE).

Zwtl.: Umfangreiches Online-Angebot: Wöchentlich rd. 4.500 Teilnehmer/innen bei ÖIF-Online-Deutschkursen

   Für Deutschlernende bietet der ÖIF eine breite Palette an Online-Deutschkursen an: Von Montag bis Freitag finden täglich Kurse auf den Sprachniveaus A1, A2 und B1 statt, an denen man einfach und ortsunabhängig per Computer, Tablet oder Handy teilnehmen kann. „Deutsch lernen: Erste Schritte in Österreich“ für ukrainische Vertriebene ist ein alltags- und praxisorientiertes Kursangebot mit grundlegenden Wortschatz- und Sprechübungen und wird von Deutsch-Trainerinnen und -Trainern gemeinsam mit Ukrainisch-Dolmetscherinnen und Dolmetschern durchgeführt. Das gesamte Onlinekurs- und Deutschlern-Angebot ist auf www.sprachportal.at zu finden. Zudem werden gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien (WKW) berufsspezifische Deutschkurse für die Sparten Lebensmittelhandel und Gastronomie & Hotellerie angeboten. Pro Woche nehmen rund 4.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Online-Deutschlernangeboten des ÖIF teil.

Rückfragehinweis:

   Österreichischer Integrationsfonds

   Mag. Aleksandra Faes

   Leiterin Bereich Kommunikation

   +43 1 710 12 03 - 358

   aleksandra.faes@integrationsfonds.at